Bürger sollen über Untersee entscheiden

CDU und FDP: Option für Freizeitgewässer soll erhalten werden

Ein Bürgerbegehren wird angestrebt.
13.000 Unterschriften sind notwendig, damit sich der Rat damit befassen muss.
Wenn dieser sich dem Bürgerbegeheren nicht anschließt, wird es einen Bürgerentscheid geben. CDU-Fraktionsvorsitzender Ralf Nettelstroth (MdL) ist überzeugt: "Es gibt eine Mehrheit für die Unterseepläne."

 

NW_111214 CDU & FDP: Bürger sollen entscheiden   

<< zurück zur Übersicht