Rund um den Obersee

Der Obersee ist das bevorzugte Freizeitziel der Bielefelder Bürger. Dies hat eine Untersuchung der Universität im Rahmen der Informationsreihe Bielefeld 2000 Plus” im Januar 2004 bestätigt.

Ursprünglich war der Obersee als die „stille Erholungsfläche” konzipiert. Der Untersee sollte vor allem den sportlichen und sonstigen Aktivitäten dienen. In Ermangelung des Untersees finden solche Aktivitäten derzeit rund um die Gaststätte „Seekrug” am Obersee statt.
Spiel und Sport, Drachenfliegen, Eiswette, Aufstellung des Maibaums, Strohballen-Wettrollen, das Lichterfest und verschiedene musikalische Veranstaltungen locken die Bielefelder Bürger mit Ihren Kindern zu tausenden an den Obersee.

Als Teil einer Gesamtkonzeption wurde der als Sediment-Auffangbecken geplante Obersee im Jahre 1982 fertig gestellt. Das von Schlamm weitgehend befreite Wasser sollte im Anschluss in den Untersee fließen. Da dieser jedoch bis heute nicht wie ursprünglich besichtigt gebaut wurde, verlandete der Obersee zusehends. Umfangreich notwendige Sanierungsmaßnahmen wurden in den Jahren 2007 – 2009 durchgeführt.
Nach Beseitigung des Schlamms wurden die beiden Speisegewässer der Johannisbach und Jölle in eine 1.185m  lange einen sogenannten Bypass am Nordufer um den Obersee verlegt. Seit September 2009 ist damit eine barrierefreie Durchgängigkeit der Gewässer hergestellt und verringert die künftige Schlammbildung um 90 %. Die  Anforderungen des Wasserbaus werden damit erfüllt und zukünftig ein schnelles Verlanden des Sees vermieden.

Die Wasserfläche des Obersees beträgt nunmehr ca. 15 ha. In der kalten Jahreszeit überwintern hier viele Möven aus den Ostsee-Ländern wie z.B. aus Litauen, Estland und Lettland. Im Frühjahr verlassen sie den See wieder. Ganzjährig hat sich am Obersee eine interessante Vogelpopulation etabliert.

Hieraus erwächst dem See leider ein weiteres Problem: Die übermäßige Fütterung der Vögel - die natürlicherweise bereits genug Futter finden - durch uns Menschen führt zu stark vermehrter Kotausscheidung. Dieser Vogelkot entzieht dem Wasser durch Fäulnisprozesse den dringend benötigten Sauerstoff. Durch am Ufer angesammelte Brotreste werden darüber hinaus Ratten und anderes Ungeziefer angezogen.

Die Fütterung von Wasservögeln muss daher dringend eingestellt werden!

Weitere Infos unter: http://www.bielefeld.de/de/un/obersee/